Direkt zum Inhalt

Berufsorientierung an der EFG

Koordination der Berufsorientierung

 

Markus Köcke für die Sekundarstufe I (StuBo SI)

Thomas Jahnich und Peter Eck für die Sekundarstufe II (StuBo SII)

 

Berufsberater*innen der Sekundarstufe I in den Jahrgängen

Pina Bönig für die 7./ 8. Jahrgänge: Potentialanalyse

Sarah Dietsch für die 9./ 10. Jahrgänge: Praxiskurse, Langzeitpraktikum, Themenwoche

 

Weitere Mitwirkende in der Berufsorientierung

  • Sozialpädagoge/innen: Claudius Kopietz  (u. a. Beratung  Abschlüsse), Margarete Schwarz

Berufsberater der Agentur für Arbeit:

  • Frau Wölling für die Sekundarstufe I  - Sprechstunde: jeden Dienstag in der Schule und nach Vereinbarung über Claudius Kopietz
  • Frau Wölling für die Sekundarstufe II - Termine nach Vereinbarung über Thomas Jahnich
  • Berufseinstiegsbegleitung (BerEb): Hr. R. Herich 

„KAoA – Kein Abschluss ohne Anschluss“ – Umsetzung an der EFG

Jahrgangsstufe 8: 

  • Beginn der Jg. 8: Information der Schüler*innen und Eltern über das Konzept der Berufsorientierung mit Beginn der Potenzialanalyse
  • Durchführung der Potenzialanalyse, Begleitung durch Klassenlehrer*in
  • Einführung des Portfolioinstruments Berufswahlpass (BWP)
  • Individuelle Auswertung der Ergebnisse der PA und Dokumentation im BWP. Beteiligung Schüler*innen, sowie Eltern
  • Workshops im Berufsorientierungsraum durch unsere Kooperationspartner
  • Drei Berufserkundungstage im Laufe des Schuljahres 
  • Besuch des BIZ Wuppertal
  • Schüler*innen-Sprechtag
  • Sprechzeiten mit Berufsberaterin Fr. Wölling von der Bundesagentur für Arbeit (jeden Dienstag im Haus, Termine nach Vereinbarung)

 

Jahrgangsstufe 9: 

  • Beginn Jg. 9: Elterninformationsabend über anstehende Aktivitäten hinsichtlich der Berufsorientierung 
  • Projektwoche (in der Woche vor den Herbstferien) zum Thema „Berufsorientierung“
  • Zur Vorbereitung auf das Schülerbetriebspraktikum (Anfang 2. Halbjahr) besuchen Schüler*innen Betriebe / Einrichtungen. Die Ergebnisse und Erfahrungen werden im Berufswahlpass dokumentiert und sollen die gezielte Auswahl des Praktikums unterstützen.
  • Projekttag „Praxis trifft Schule“ - Gewerke stellen Berufe in der Schule vor.
  • Berufsorientierungsbörse an der EFG mit Ausbildungsbetrieben, Berufskollegs, Uni Wuppertal, Einrichtungen FSJ / FÖJ etc.
  • 3-wöchiges Schülerbetriebspraktikum (Beginn 2. Halbjahr)
  • Betreuung durch Berufseinstiegsbegleiter*innen (BerEbs) für ausgewählte Schüler*innen
  • Workshops im Berufsorientierungsraum durch unsere Kooperationspartner
  • Schüler*innen erhalten die Möglichkeit, einzelne Berufsfelder vertiefend zu erproben (Praxiskurse)
  • Sprechzeiten mit Berufsberaterin Fr. Wölling von der Bundesagentur für Arbeit (jeden Dienstag im Haus, Termine nach Vereinbarung)
  • Langzeitpraktikum

 

Jahrgangsstufe 10: 

  • Berufsorientierungsbörse an der EFG mit Ausbildungsbetrieben, Berufskollegs, Uni Wuppertal, Einrichtungen FSJ / FÖJ etc.
  • Workshops im Berufsorientierungsraum durch unsere Kooperationspartner
  • Sprechtage mit Berufsberaterin Fr. Wölling von der Bundesagentur für Arbeit (jeden Dienstag im Haus, Termine nach Vereinbarung)
  • Anschlussvereinbarung und Anmeldung über Schüler-online; Infoveranstaltung für Schüler*innen 
  • Schüler*innen Sprechtag am Ende des 1. Halbjahres mit Erarbeitung einer realistischen Anschlussperspektive, die in einer Anschlussvereinbarung dokumentiert wird (Beratungsdokumentation im BWP)

Berufsorientierung in der Sek II

Die Landesregierung setzt sich dafür ein, den Übergang von der Schule in die Ausbildung oder ins Studium nachhaltig zu verbessern. Mit der Initiative "Kein Abschluss ohne Anschluss - Übergang Schule-Beruf NRW" führt Nordrhein-Westfalen als erstes Flächenland ein einheitliches und effizientes Übergangssystem ein, das alle Schülerinnen und Schüler in den Blick nimmt.

Neben der fortlaufenden individuellen Beratung durchlaufen die SchülerInnen drei Workshops zu den Themen „Standortbestimmung“, „Entscheidungskompetenz 1“ und „Entscheidungskompetenz 2“.  Sie dienen dem Angebot, die unterrichtliche Einbindung der Beruflichen Orientierung im Rahmen von „Kein Abschluss ohne Anschluss - Übergang Schule-Beruf in NRW“ zu ermöglichen. Darüberhinausgehend haben die SchülerInnen die Möglichkeit ein weiteres Praktikum zu absolvieren.

Der Jahresplan umfasst zusätzlich ein umfangreiches Beratungs- und Informationsangebot in der Studien- und Berufsorientierung, z.B.:

Oktober

Projektwoche zur Studien- und Berufsorientierung 12. Jg./Q1: SET (ehemals Studifinder): Einführung und Betreuung durch die ZSB (Uni Wuppertal); Praxistage und Bewerbertraining; Projektkurse an der Universität Wuppertal (ZSB)

November

  • Berufsorientierungsbörse (BOB)
  • Tag der offenen Tür

Januar

  • Primanertag
  • Schülerinfotage (Uni Wuppertal)

Februar bis April

  • Unterschiedliche Angebote für den 13. Jg./Q2: Workshops (z.B. zentrale Vergabe von Studienplätzen, Bewerbung etc.)

März / April

  • Elterninformation vor den Osterferien 11. Jg./EF: Vortrag: „Wege einer guten Studienentscheidung / Wie kann ich mein Kind sinnvoll unterstützen?“

Mai

  • Besuch 11. Jg./EF an der Universität (Programm „Uni Live“)
  • BOB1
  • BOB2
  • BOB3